Das Onkologische und Palliativmedizinische Netzwerk Landshut

Studienambulanz

Dr. Ana Hoffmann Studienleitung

Bestandteil des Netzwerkes ist ein großes Studienzentren in Niederbayern. Die Studienambulanz befindet sich in der Tagesklinik Landshut. Es werden Studien im Bereich der Onkologie und der Hämatologie angeboten. Spezielle Studienschwestern (Study Nurses) stehen neben den betreuenden Ärzten zur Studiendokumentation und zur Information der Patienten zur Verfügung. Durch die enge Vernetzung ist eine Aufklärung über Studien durch die gleichen Studienschwestern sowohl im ambulanten, als auch im stationären Bereich möglich. Die Studienambulanz ermöglicht den Zugang zu modernen Therapieformen wenn diese erforderlich sein sollten.

Ärztliche Leitung der Studien:

Dr. med. Ursula Vehling-Kaiser
Mike Haberkorn
PD Dr. med. Lorenz Rieger
Prof. Dr. med. Johannes Schmidt
Dr. med. Franziskus Finsterwalder
Dr. med. Irina Krolzig
Dr. med. Michael Sohm
Christiane Batereau

Aktuelle Studien am Zentrum Landshut

Chronisch Lymphatische Leukämie:

  • Eine Placebo-kontrollierte, doppelblinde, randomisierte, multizentrische dreiarmige Phase III Studie zum Vergleich der Effektivität und Sicherheit von Ibrutinib gegenüber einer ausbleibenden Behandlung bei bisher unbehandelten Binet Stadium A CLL Patienten mit einem Risiko für einen frühen Progress
  • Eine prospektive, randomisierte, offene Phase III Studie der Standard Chemoimmuntherapie (FCR/BR) gegenüber Retuximab + Venetoclax (RVE) gegenüber Obinutuzumab (GA101) + Venetoclax, gegenüber Obinutuzumab (GA101) + Ibrutinib + Venetoclax  bei fitten Patienten mit vorher unbehandelter CLL ohne Del (17p) Mutation
  • Eine prospektive, multizentrische, randomisierte Phase II Studie zum Vergleich der Effektivität und Sicherheit von Fludarabin + Cyclophosphamid + GA101 (FCG) und Bendamustin + GA101 (BG) bei Patienten mit rezidivierter oder refraktärer CLL gefolgt von einer GA101-Erhaltungstherapie für Patienten mit Therapieansprechen

Kolorekatelkarzinom:

  • Prospektive, multizentrische, offene Phase IV Studie mit Trifluridin/Tipiracil zur Beurteilung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom
  • Panitumumab nach Resektion von Lebermetastasen des kolorektalen Karzinoms bei Patienten mit KRAS-Wildtyp
  • Randomisierte Studie zur Wirksamkeit einer Cetuximab-Reexposition bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (RAS Wildtyp), welche auf eine Erstlinien-Behandlung mit FOLFIRI plus Cetuximab ein Ansprechen zeigten
  • Randomisierte Studie zur Untersuchung von FOLFOXIRI plus Cetuximab oder FOLFOXIRI plus Bevacizumab als Erstlinientherapie des BRAF mutierten metastasierten kolorektalen Karzinoms
  • Studie bei histologisch gesichertem Adenokarzinom des Kolons oder Rektums mit punktierbarer Lebermetastasierung bei geplanter palliativer Erstlinienchemotherapie mit einem der folgenden intensiven Regime:

    1. FOLFOX/XELOX +/- monoklonaler Antikörper/Biological

    2. FOLFIRI/XELIRI +/- monoklonaler Antikörper/Biological

    3. FOLFOXIRI +/- monoklonaler Antikörper/Biological

  • eine randomisierte Phase-II-Studie: mFOLFOX6 vs. mFOLFOX6 + Aflibercept als neoadjuvante Behandlung in MRI-definiertem T3-Rektalkarzinom

Haarzellenleukämie:

  • Subkutane Appliaktion von Cladribin bei Patienten mit histologisch verifizierter Haarzellenleukämie ohne zytostatische Vortherapie

Hodgkin Lymphom:

  • Eine randomisierte Phase III-Studie:  Therapieoptimierungsstudie für Patienten mit Erstdiagnose eines fortgeschrittenen klassischen Hodgkin Lymphoms  

Follikuläres Lymphom:

  • Ein prospektiv randomisierter Vergleich zwischen einer Monotherapie mit GA101 und einer Therapie mit GA101 und Bendamustin jeweils gefolgt von GA101 Konsolidierung bei Patienten mit Komorbiditäten und/oder Einschränkungen von Organfunktionen und/oder schlechtem Allgemeinzustand („medically non-fit“)

Magenkarzinom:

  • Multizentrische Machbarkeitsstudie der Phase I/II zur adjuvanten Behandlung von Patienten mit S-1 nach R0-Resektion eines Adenokarzinoms des Magens und des gastroösophagealen Übergangs

Mammakarzinom:

  • Eine nationale, multizentrische, offene Phase IIIb Studie zur Behandlung von Frauen mit hormonrezeptor-positivem lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs mit Ribociclib (LEE011) in Kombination mit Letrozol

Mantelzell-Lymphom:

  • Eine randomisierte europäische MCL Studie: Autologe Transplantation nach einer Rituximab/Ibrutinib/Ara-c enthaltenen Induktionstherapie bei Patienten mit histologisch gesicherte Diagnose eines Mantelzell-Lymphoms 

Niedrigmaligne Lymphome:

  • Eine Phase III, randomisierte, doppelblind, Placebo-kontrollierte Studie zur Auswertung der Wirksamkeit und Sicherheit von Copanlisib in Kombination mit Rituximab bei Patienten mit rückfälligen, indolenten B-Zell non-Hodgkin Lymphom